Startseite
Freie Vereinigung der Tourensegler Grünau 1898 e.V.

So spannend waren die Meisterschaftsregatten 2014

07.10.2014

Ansgar berichtet ausführlich von der Jugend-Europameisterschaft, der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft und der Jugend-Weltmeisterschaft in Polen.

Foto Ansgar Gardasee

Regattabericht zur Jugend-Europameisterschaft 2014 – Laser Radial

Die JEM 2014 fand in diesem Jahr in Ega (Dänemark) statt. Es kämpften insgesamt 155 Jungen um den Titel.

Nach Anmeldung und Vermessung des Bootes ging ich zuversichtlich den ersten Wettkampftag an. Nach einem leider enttäuschenden 1. und 2. Rennen (BFD und 50. Platz) war der erste Tag leider nicht wie erhofft.

Am zweiten Tag neu motiviert fing ich mich jedoch schnell wieder und konnte mich dann doch noch für das Goldfleet qualifizieren.

Nach dem 5. Wettkampftag hatte ich 106 Plätze aufgeholt und war auf den 29. Platz vorgesegelt. Der letzte Wettkampftag zeigte mir bei einer Windgeschwindigkeit von 22-24 Knoten meine Grenzen. Meinen hart erkämpften Platz konnte ich so nicht ganz halten. Das Endergebnis lautete Platz 41.

In der U17 Wertung erreichte ich damit Platz 10 und freute mich über einen schönen Glaspokal.

Regattabericht Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft 2014 – Laser Radial

Zum Zeitpunkt der 125. Travemünder Woche startete die diesjährige Deutsche Meisterschaft in Travemünde.

Bei schönem Wetter und starkem Wind (14-23 Knoten) segelten wir insgesamt 10 Rennen. In der Regel wurde der Start um 11.00 Uhr angesetzt. Vom Camping- /Zeltplatz aus zog ich mein Boot zum Strand hinunter, durch den Sand ins steinige Wasser. Trotz der kräftigen Unterstützung unserer Eltern war das Ab- und Anlegen jedes Mal ein Kraftakt.

Nach dem Ablegen segelte man eine halbe Stunde hinaus auf die Bahn Foxtrott. Dort angekommen, segelte ich mich ein und merkte schon dabei, dass diese Deutsche Meisterschaft eine große Herausforderung für mich werden würde.

Die Rennen beendete ich mit konstanten Platzierungen zwischen dem 14. und 30. Platz. Am Ende wurde ich 21. von 90 Teilnehmern.

Das Segeln machte mir Spaß, ich habe vieles dazu gelernt und freue mich schon auf die nächste Deutsche Jüngstenmeisterschaft.

In Travemünde hatte man alles, was man brauchte. Wind, Welle, Sonne und angenehme Temperaturen erfreuten mich jeden Tag, auch wenn das Ergebnis nicht ganz meinen Erwartungen entsprach.

Regattabericht Jugend-Weltmeisterschaft 2014 Dziwnow/Polen – Laser Radial

Die Wetterverhältnisse in Polen waren das Gegenteil zu Travemünde. In Dziwnow wurde Startverschiebung gesetzt, weil zu wenig Wind war; in Travemünde, weil zu viel Wind war. Doch das sollte sich noch ändern.

In Polen waren 160 Segler aus aller Welt angereist. Meine Zielstellung hieß Goldfleet. Bei durchschnittlich 10 Knoten segelte ich konstant gut und war zur „Halbzeit“ 30. und somit sicher im Goldfleet. In den letzten zwei Rennen der Qualifizierungsphase lief es zwar nicht mehr ganz so gut. Aber dank meines guten Polsters von 23 Plätzen durfte ich mich dann doch über den 49 Platz freuen, der mich ins Goldfleet brachte.

Bei dieser Platzierung blieb es dann auch, denn gleich nach dem ersten Start der Endläufe bekam ich eine gelbe Flagge und fand anschließend nur schwer wieder in meinen Rhythmus hinein. Mit dem 49. Platz erreichte ich die zweitbester deutsche Platzierung.

Auch wenn ich gerne noch eine bessere Endplatzierung erreicht hätte, freue ich mich darüber, dass ich mich dieses Mal im internationalen Feld besonders am Start behaupten konnte.